AquaSol öffnet wieder am 27. Juni 2020

(vom 18.06.2020)

Nach über drei Monaten kann das AquaSol die Türen endlich wieder für Besucher öffnen. Heute haben die Stadtwerke Kempen das „Go“ vom zuständigen Gesundheitsamt erhalten. Das eingereichte Schutz- und Hygienekonzept erfüllt alle Anforderungen. Passend zum Anfang der Sommerferien können also die Badegäste ab Samstag, 27. Juni 2020, das Freibad besuchen – unter den strengen Auflagen der Corona-Schutzmaßnahmen. Eine vorherige Online-Reservierung ist zwingend erforderlich. Hallenbad und Sauna bleiben weiterhin geschlossen.

Nach über drei Monaten kann das AquaSol die Türen endlich wieder für Besucher öffnen. Heute haben die Stadtwerke Kempen das „Go“ vom zuständigen Gesundheitsamt erhalten. Das eingereichte Schutz- und Hygienekonzept erfüllt alle Anforderungen. Passend zum Anfang der Sommerferien können also die Badegäste ab Samstag, 27. Juni 2020, das Freibad besuchen – unter den strengen Auflagen der Corona-Schutzmaßnahmen. Eine vorherige Online-Reservierung ist zwingend erforderlich. Hallenbad und Sauna bleiben weiterhin geschlossen.

Monatelang war an Sport und Spaß draußen gar nicht zu denken. Urlaube mussten notgedrungen storniert werden, öffentliche Spielplätze waren gesperrt und auch der beliebte „Ferienspaß“ für Kinder und Familien in Kempen wurde abgesagt. Durch die schrittweisen Lockerungen kehrt langsam wieder ein wenig Alltag ein.

Das Team im AquaSol hat die Zeit des „Shutdown“ äußerst sinnvoll genutzt. Da keine Besucher ins Bad durften, konnten sämtliche Bereiche schon lange im Voraus für die nahende Freibadsaison vorbereitet werden. Es wurde gereinigt, ausgebessert und erneuert. Nachdem alle Arbeiten komplett abgeschlossen waren, mussten die Mitarbeiter des AquaSol ab Mai in Kurzarbeit geschickt werden.

„Nun darf das AquaSol endlich wieder öffnen, doch von echter Normalität kann noch keine Rede sein,“, so Michael Bist, Stellvertretender Badleiter. Wirtschaftlich lohnt sich die Öffnung für die Betreiberin, die Stadtwerke Kempen, nicht, denn es dürfen maximal 1000 Besucher pro Zeitfenster ins Bad. „Dabei ist gleichzeitig der personelle und finanzielle Aufwand durch die gesetzlichen Vorschriften und das umfangreiche Schutz- und Hygienekonzept sogar noch wesentlich höher als bisher.“, so Siegfried Ferling, Geschäftsführer Stadtwerke Kempen.
Doch den Stadtwerken war wichtig, den Bürgerinnen und Bürgern nach der langen Zeit großer Einschränkungen und Entbehrungen zumindest wieder das heimische Badevergnügen anbieten zu können. Allerdings kann der Besuch nur unter strengen Auflagen stattfinden.

So muss sich jeder Badegast vorab online auf der Webseite des AquaSol registrieren und ein Zeitfenster auswählen. Er erhält danach einen Reservierungscode per

E-Mail zugeschickt. Nach Vorzeigen des Reservierungscodes (ausgedruckt oder digital) an der Kasse, kann das Eintrittsticket für das gebuchte Zeitfenster gekauft werden. Das AquaSol hat die Online-Reservierung vorübergehend eingeführt, um den Umgang mit der gesetzlich vorgeschriebenen Limitierung der Besucherzahl im Interesse aller zu erleichtern. Nur so sind die Besucherströme bestmöglich zu steuern. Die Kontaktdaten werden für einen Zeitraum von vier Wochen gespeichert. Die Datenerhebung erfolgt zum Zweck der Ermöglichung einer Kontaktpersonen-nachverfolgung im Zusammenhang mit Covid-19.

Gäste, die sich spontan für einen Badbesuch entscheiden, können die Registrierung am selben Tag und von unterwegs aus einfach mit dem Smartphone vornehmen.

Möchte ein Gast länger bleiben oder das Bad am selben Tag erneut besuchen, so benötigt er jeweils einen neuen Reservierungscode und ein weiteres Eintrittsticket für das zweite Zeitfenster. Zwischen den einzelnen Zeitfenstern muss das Bad von allen Gästen verlassen werden, damit das AquaSol-Team die vorgeschriebene Zwischenreinigung durchführen kann.

Das vorgeschriebene Schutz- und Hygienekonzept besteht aus vielen Regeln, die alle eingehalten werden müssen, damit eine potenzielle Ansteckung möglichst vermieden werden kann. Natürlich muss bei Betreten des AquaSol und in weiteren ausgewiesenen Bereichen der schon gebräuchliche Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Das AquaSol gleicht einem Schilderwald. Informationsschilder und Markierungen zeigen die Laufrichtung an oder weisen auf besondere Vorschriften hin.

„Die Gesundheit ist unser höchstes Gut. Das ist in der aktuellen Corona-Krise wieder einmal mehr als deutlich geworden.“, so Norbert Sandmann, ebenfalls Geschäftsführer Stadtwerke Kempen. Seitens der Stadtwerke und des AquaSol wurde kein finanzieller oder personeller Aufwand gescheut, um den Gästen das Schwimmvergnügen wieder zu ermöglichen. Die Bäderleitung des AquaSol appelliert zusätzlich an die Eigenverantwortung jedes einzelnen Badegastes, sich besonders umsichtig zu verhalten - zum Schutz aller.

zurück

Wir sind persönlich für Sie da!  

Stadtwerke Kempen GmbH, Heinrich-Horten-Straße 50, 47906 Kempen

 
Montag bis Donnerstag 7:30 - 16:00 Uhr Telefon: 02152 1496-0
Freitag 7:30 - 12:30 Uhr Telefax: 02152 1496-202
E-Mail: info@stadtwerke-kempen.de
Weitere Termine nach Vereinbarung
Notdienst: 02152 50000 (24 Stunden am Tag)

 


Montag bis Donnerstag: 7:30 - 16:00 Uhr
Freitag: 7:30 - 12:30 Uhr

Weitere Termine nach Vereinbarung

Telefon: 02152 1496-0
Telefax: 02152 1496-202
E-Mail: info@stadtwerke-kempen.de

Notdienst 24 Stunden am Tag:  02152 50 000

©2016 Stadtwerke Kempen GmbH

Empfehlen